Zum Inhalt springen

Schlagwort: Camping

Road to Trondheim – Ein Roadtrip durch Südnorwegen

Das erste Mal Norwegen. Das erste Mal Skandinavien. Das erste Mal Fähre mit Übernachtung. Die 2019 stattgefundene Reise nach Norwegen sollte einiges auf dem Kasten haben und führte uns durch die wunderschöne Natur Südnorwegens. Es ging vorbei an atemberaubenden Fjorden, durch das karge Fjell und immer wieder zeigten sich in diesen schönen Landschaften diese kitschigen, roten Hütten. Es war einfach die volle Portion Norwegen, die uns das skandinavische Juwel lieferte.

Schon während des Trips stand fest, wir kommen auf jeden Fall wieder. Und so kam es auch, aber bevor ich diese Geschichte erzähle, nehme ich dich erst einmal auf diese Reise mit.

Einen Kommentar hinterlassen

Eine Nacht am Fuß des Eigers

Nachdem die Nordkap Tour ins Wasser gefallen ist bzw. durch einen Getriebeschaden am Caddy vorzeitig beendet werden musste, hieß das neue Reiseziel: die Schweiz.

Aus alpiner Sicht ist die Schweiz natürlich ein überaus lohnenswertes Reiseziel. Die schon stark angekratzte Reisekasse wird bei solch einem Trip – in das Land der Schokolade und des Käses – jedoch nochmal enorm belastet. Aber was soll’s!

Nichtsdestotrotz ging es von Nordschweden, über die Auto-Werkstatt in Richtung Süden. Noch ganz ohne Plan, wohin es gehen sollte, wurde an der Grenze die Vignette auf die Frontscheibe des reparierten Caddys geklebt und die ersten Euros wurden in Schweizer Franken getauscht. Auf geht es zu Heidi!

Ein Kommentar

Wie der Caddy fast an das Nordkap gefahren wäre

In diesem Jahr sollte ein lang gehegter Traum meinerseits in Erfüllung gehen: Eine Reise an das Nordkap. Ich bin von der kargen Schönheit der Natur begeistert. Egal, ob Wüste oder nordeuropäische Tundra. Die für uns lebensfeindliche Vegetation fasziniert mich und ich muss unbedingt dort hin fahren.

Schon viele Jahre träumte ich von einer Reise in den hohen Norden Europas. Immer wieder habe ich diesen Roadtrip verschoben. Ich war abgeschreckt von den ca. 6000 zu fahrenden Kilometern und der damit verbundenen unendlichen Zeit, die man im Auto – statt in der Natur – verbringt.

Aber in diesem Jahr sollte es soweit sein: das Nordkap ruft!

3 Kommentare

Perfektes Campingerlebnis am Fuße der Silvretta auf dem Campingplatz Zeinissee

Das Besondere am Camping ist das Naturerlebnis, welches man rund um die Uhr hat. Bei vielen Campingplätzen kann man dieses – für meinen Geschmack – oft nur bedingt erleben.
Die Sicht vom eigenen Camper auf die umliegende Landschaft ist nicht selten von einem anderen Camper blockiert. Die Lage solcher Campingplätze ist schon okay. Aber für Gebirgstouren ist man dann doch wieder auf Bergbahnen, längere Anfahrten mit dem Auto oder unendlich lange Anstiege per Fuß, bis man oberhalb der Baumgrenze ist, angewiesen.

Ganz anders sieht das beim Campingplatz am Zeinissee aus. Schon einige Jahre steht dieser Campingplatz bei mir auf der Liste der Spots, die ich einmal besuchen wollte und im letzten Jahr hat sich endlich ein Besuch ergeben.

Einen Kommentar hinterlassen

Der Camping-Caddy

In diesem Blogpost erfährst du mehr über meinen Campingausbau von meinem VW Caddy Life.
Dieser Ausbau ist einfach, günstig und robust. Das Ausbau wurde schon während unzähliger Reisen getestet und hat sich bewährt. Mittlerweile ist er während des ganzen Jahres im Caddy und ermöglicht es, auch auf spontanen Kurztrip (ohne viel Aufwand) im Caddy zu schlafen.

37 Kommentare

Bye, bye Isarparkplatz

 

Viele, viele Nächte habe ich auf dem Isarparkplatz verbracht. Dieser Stellplatz ist mit einem tollem Panorama gesegnet und liegt am Rande des oberbayrischen Provinsortes Wallgau. Wenn man sein Auto auf dem Stellplatz abgestellt hat, hörte man die wilde Isar und hatte die Gipfel der Soierngruppe im Karwendel zum Greifen nahe. Es war die perfekte Portion Wildniss in der Zivilisation. Es war der perfekte Ort für mich!

Ein Kommentar

Habe die Ehre: der Opel „Camping Vecci“

vecci15

Eigentlich wollte ich meinen nächsten Blog-Post über meine total geniale Masterarbeit schreiben und davon berichten, wie toll mein Miyagi-Plan aufgegangen ist: Ich bin 1 Tag vor dem eigentlichen Ziel mit meiner Abschlussarbeit fertig geworden. (Dieses Ziel habe ich mir am Semesteranfang gesteckt.) Und das war total gut. Meinen Miyagi-Plan könnt ihr übrigens im vorherigen Blog-Post bestaunen. Wer hätte gedacht, dass dieser so gut aufgegangen ist. Ich auf jeden Fall als Letzter.

Aber egal. Die Arbeit ist abgegeben und nun heißt es warten.
In der Zwischenzeit bin ich im Urlaub gewesen: Am Meer der Emilia-Romagna und in den Alpen.
Somit bietet es sich an, ein paar Worte über mein „Wohnmobil“, über meinen Camping Vecci zu verlieren.

4 Kommentare