Zum Inhalt springen

In 80 Tagen um die Welt – Den Indiana Jones in Saudi-Arabien spielen

Saudi-Arabien ist ein Land reich an Geschichte und kulturellem Erbe, das weit über seine modernen Wolkenkratzer und Ölfelder hinausgeht. Wenn du dich auf eine Reise durch das Königreich begibst, kannst einige der faszinierendsten historischen Stätten der Welt entdecken. Saudi-Arabien steht anderen Ländern – wie Ägypten, der Sudan oder Jordanien – in dieser Beziehung in Nichts nach.

Der Lebkuchen-Baustil auf der Arabischen Halbinsel

Schon in der Altstadt von Riyadh lassen sich die wunderschönen Lehmhäuser bestaunen. Nun kann man sich auf der Arabischen Halbinsel nicht irgendwelche Lehmhäuser ansehen, sondern Häuser mit vielen weißen Verzierungen. Dieses stylishe Element gibt den Häusern den unverwechselbaren Lebkuchen-Look.

Diriyah – Die Wiege des Königreichs

Genau solche Häuser kann man in Diriyah bestaunen. Vor der Reise wussten wir noch nicht viel über Saudi-Arabien. Und das ist durchaus eine gängige Praxis von uns: Erst einmal ohne großartige Recherche in das Land zu reisen, um sich auf der Reise Wissen aus erster Hand anzueignen und jeden Tag etwas Neues zu lernen.

Vor dieser Reise hatte ich keine Vorstellung über die Kultur und Geschichte von Saudi-Arabien. Außer, dass es eines der wenigen Länder ist, die dreimal den Buchstaben A in ihrem Namen tragen dürfen.

Diriyah, gelegen in der Nähe der heutigen Hauptstadt Riyadh, ist der Geburtsort des ersten Saudi-Staates. Hier schlossen Muhammad Saud und Muhammand Abd Al-Wahhab um 1744 ein Bündnis und ruckzuck war der erste Saudi-Staat gegründet.

Dies war jedoch leidglich der erste von an sich drei verschiedenen Staaten auf dem Boden des heutigen Saudi-Arabiens. Das heutige Königreich wurde erst 1923 gegründet.

Diese historische Stätte bietet einen wirklich faszinierenden Einblick in die frühe Geschichte des Hauses Saud und die Ursprünge der wahhabitischen Bewegung.

Der restaurierte Bezirk Al-Turaif, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist ein Muss für jeden Menschen, der das Land bereist.
Man taucht quasi direkt in das fast 300 Jahre alte Saudi-Arabien ein. Man könnte stundenlang durch das wunderschöne und gepflegte Freilichtmuseum spazieren und hinter jeder Ecke etwas Neues sowie Interessantes entdecken. Es ist einfach ein wunderschönes Dorf, in welchem man sich einige spannende Ausstellungen ansehen kann. Am Eingang der Anlage gibt es verschiedene Restaurants, Shops und natürlich auch Toiletten.

Ushaiqer – Die früher Wirkungsstätte des Saudi-Gründers

Wem Diriyah zu touristisch und zu herausgeputzt ist, der- oder diejenige sollte in das zwei Stunden von Riyadh entfernte Ushaiqer fahren. Dieses Dorf ist zwar schon als Freilichtmuseum ausgeschrieben, aber ist noch sehr ursprünglich und es braucht durchaus noch etwas Zeit, bis es mit Diriyah vergleichbar ist.

Zur Zeit gibt es hier lediglich ein paar restaurierte Häuser, die meisten Häuser sind jedoch noch sehr ursprünglich oder in anderen Worten ausgedrückt: kurz vor dem Verfall. Dennoch sind schon einige Häuser restauriert. Es gibt einen kleinen Basar, auf welchem sich Plastikpuppen tummeln und quasi miteinander verhandeln. In einige Häuser kann man hineingehen, sollten sie geöffnet sein.

Wir hatten wie so großes Glück. Uns Sprach ein Mann an, ob wir uns nicht sein Haus bzw. sein kleine Museum ansehen wollten. Natürlich be-ja-ten wir diese Frage und bekamen eine persönliche Führung, durch ein altes saudisches Haus. Wir konnten bestaunen, wie Dattel mehrere Monate gelagert wurden oder wie in diesen Häusern gekocht wurde. Englisch konnte er leider nicht, aber mit Händen, Füßen und einem Lächeln konnten wir uns sehr gut verständigen.

So oder zumindest so ähnlich mussten die Gründer des ersten Saudi-Staates gelebt haben. Denn in diesem Ort wuchs Muhammand Abd Al-Wahhab auf.

Lohnt sich der Besuch dieser zwei Orte?

Auf jeden Fall. Wer auf gute Infrastruktur steht, sollte Diriyah besuchen. Wer auf mehr Ursprünglichkeit steht, sollte auf jeden Fall Diriyah besuchen und danach natürlich ebenfalls Ushaiqer einen Besuch abstatten.

In Ushaiqer fühlt man sich abenteuerlich, wenn man durch die verstaubten und teils sogar zerfallenen Gassen läuft. Hinter jeder Ecke kann man aufregende Dinge entdecken. Es kann immer sein, dass einem Indiana Jones entgegen gerannt kommt,

Beide Orte sind einen Besuch zu 100% wert und du solltest sie auf jeden Fall auf deine Roadmap von Saudi-Arabien schreiben. Schon allein der Roadtrip nach Ushaiqer ist seinen Weg wert. Immer wieder kreuzt man größere oder kleiner Wüsten. Hier bietet es sich an, die Straße in Richtung Norden zu folgen, um nach Buraidah zu fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.