Neues Asure Radio für den Caddy – Endlich Bluetooth und DAB+

Mein geliebter Camping Caddy wird im kommenden Monat 15 Jahre alt und schon vor anderthalb Jahrzehnten war das Radio des Caddys alles Andere als „State of the Art“ in Sachen Car-Entertainment. Das Radio hatte ein CD Laufwerk für Audio-CDs und verschiedene Radiobänder, von welchen man letztlich nur FM nutzt. Also war schnell klar, es muss ein neues Radio her. Mittlerweile habe ich schon das zweite Doppel-Din-Radio im Caddy verbaut und nun kann ich endlich Bluetooth sowie DAB+ nutzen.

Meine Radio-Historie

Gefunden habe ich ein solches Radio im Online-Auktionshaus. Es hat damals um die 50 EUR gekostet und hatte eine lange Reise vom fernen Osten hinter sich, bevor es problemlos in den Caddy eingebaut wurde. Das Radio sah aus wie ein original Radio. In China wurden diese Geräte wohl auch in die hiesigen Volkswagen verbaut.
Einziges Manko: Die Gerätesprache war auf Englisch (für mich) und die Tastenbeleuchtung funktionierte nicht.

Nichtsdestotrotz wurde es langsam Zeit, ein neues Radio in den Caddy einzubauen. Schließlich läuft in Sachen Entertainment mittlerweile viel über das Handy: Spotify, Podcasts und Hörbücher sind am einfachsten zu konsumieren,wenn man sein Smartphone mit dem Autoradio verbinden kann. Also brauchte ich ein Radio mit Bluetooth Funktion.

Wichtig war mir immer noch, dass das Radio dem originalen VW-Look ähnelt und sich somit in die Optik des Armaturenbretts einfügt.

Asure Radio für VW

Nach einiger Recherche in verschiedenen Foren bin ich bei einem Windows CE Modell der Marke Asure hängengeblieben. Dieses Radio soll wohl ohne Probleme mit dem 2006er Caddy 2k funktionieren. Das Hauptproblem bei den getesten Android-Radios war, dass diese nicht komplett abschalten und somit über mehrere Tage die Autobatterie leerten.

Beim Asure-Radio ist dies nicht der Fall und somit habe ich es bestellt. Das Asure Radio ist vom User Interface nicht ganz up-to-date. Es sieht nicht ganz nach dem Jahr 2021 aus, viel mehr nach 2010. Aber dennoch lässt es sich gut bedienen und es funktioniert!

Die Hauptfunktionen im Überblick

Das Bluetooth ist die Wucht in Tüten. Das Radio verbindet sich schnell mit meinem Handy und Podcasts, Spotify etc. werden problemlos wiedergegeben. Trotzdessen, dass ich das im Lieferumfang enthaltene Mikrofon nicht verbaut habe, kann man mit dem Radio klasse telefonieren und direkt am Radio wählen, Telefonbucheinträge durchsuchen usw.

Ebenfalls funktioniert der Medien-Player so wie er soll. Bis dato hat er alle möglichen Audio-Formate über Mirco-SD abgespielt. Das Abspielen von Video-Formaten habe ich noch nicht ausprobiert.

Die GPS-Funktion nutze ich nicht. Einerseits finde ich den Blickwinkel auf das Radio bei der Navigation nicht ganz so praktisch. Hier finde ich es bequemer auf das Handy zu sehen, welches ich auf dem Armaturenbrett montiert habe. Andererseits hatte ich keine Lust, die GPS Antenne zu verlegen.

Einzig der FM-Radio-Empfang ist wirklich schlecht. Aus diesem Grund habe ich mir vom Herstelle einen DAB+-Adapter bestellt. Diesen habe ich nun eingebaut und endlich habe ich auch einen klangklaren Radio-Empfang.

Bei mir gab Probleme mit der Status-Anzeige (Batterie-Spannung, Tankvolumen, geöffnete Türen etc.). Dieses Display zeigte zwar alle Parameter korrekt an, jedoch konnten über den Can-Bus nicht alle Sensoren angesteuert werden und dadurch ging immer eine Fehlermeldung auf. Diese musste von Hand weggedrückt werden. Nicht weiter schlimm. Aber nervig.

Lösung: In den Systemeinstellung kann mit dem Code 3711 der CanBus-Typ geändert werden. Ich habe Typ 1 „Volkswagen“ ausgewählt. So werden zwar im Statusmonitor nur noch die geöffneten Türen angezeigt, dafür gibt es aber auch keine Fehlermeldung.

Der DAB+ -Adapter für das Asure Radio

Der Adapter besteht aus 3 Teilen. Der Antenne für die Windschutzscheibe inkl. langem Kabel, einer kleinen Box sowie einem USB-Kabel, welches die kleine Box mit dem USB-Port des Radios verbindet.
Den Adapter habe ich über den Verkäufer des Radios bestellt. Er hat 30 EUR gekostet.

Einbau des DAB+ -Adapters

1. Verkleidung der A-Säule vorsichtig entfernen und Antenne verkleben

Als erstes habe ich die Verkleidung der A-Säule auf der Beifahrerseite mit leichtem Zug entfernt. Hier hat es bei mir gereicht, die Clips lediglich im oberen Bereich abzuziehen.
Nun kann die DAB-Antenne an die Windschutzscheibe gebklebt werden und das Masse-Klebeband an die Karosserie geklebt werden.

2. Das Verlegen der Kabel entlang der A-Säule

Das lange Antennenkabel habe ich danach um das schon vorhandene Kabel (der A-Säule) gewickelt und senkrecht in Richtung Einstieg verlegt. Auch hier hat es gereicht, die schwarze Blende lediglich ganz oben zu öffnen.

Recht unkompliziert fiel das Kabel vom oberen Armaturenbrett durch einen kleinen Hohlraum in den Beifahrerfußraum. Das restliche Kabel habe ich zwischen Dämmung und Teppich gelegt. Einerseits ist diese Lösung sehr einfach und anderseits fällt das überschüssige Kabel dort keinesweg auf.

3. Das Verlegen des USB-Kabels vom Radioschacht in den Beifahrer-Fußraum

Komplizierter war es, das USB-Kabel vom Radioschacht in den Fußraum des Beifahres zu verlegen. Aber nach zirka 10 Minuten hat es funktioniert und ich konnte beide Kabel in die DAB-Box einstecken.
Ein kleiner Tipp: Orientiere dich am Antennen-Kabel, welches du rechts-unten im Radioschacht findest.

Das übrige Kabel ließ sich klasse hinter den Verkleidungen bzw. unter dem Teppich verstecken. Die Box habe ich mit selbstklebenden Klettverschluss an die Verkleidung unter dem Handschuhfach befestigt.
Im Anschluss habe ich alle Blenden wieder angeschraubt bzw. eingeklippt und das Radio wieder eingebaut.

Fertig.

4. Fazit zur DAB+ -Einheit

Bis jetzt ist der Radioempfang klasse. Hier in meiner Region gibt es eine breite Auswahl an Radiosendern, welche ich in einer guten Soundqualität hören kann. Einziges Manko: Der Equalizer des Radios ist auf den Ausgang Phone, Media und FM-Radio andwendbar, auf das DAB+ Signal hat er jedoch keine Auswirkung. Manche Kanäle haben ein gutes Klangbild, andere Radiosender sind mir vom Ton jedoch zu flach. Die Klangklarheit ist bei allen Sendestationen sehr gut.
Von außen ist die Antenne durch den Tönungsstreifen der Windschutzscheibe kaum zu erkennen. Auf dem Bild stört es viel mehr, dass der Caddy nicht frisch gewaschen ist.


Einzig das User-Interface ist wieder einmal eher nur so mittel. Man hat lediglich die Möglichkeit, Radiosender auszuwählen. Man hat aber keine Möglichkeit, Radiosender als Favorit zu markieren bzw. auf eine Schnellauswahltaste zu legen. So muss bei jedem Ein- oder Umschalten in einer langen Liste aller Radiosender gesucht und ausgewählt werden. Leider werden auch die Logos der Radiosender nicht angezeigt.

Nun muss sich in der nächsten Zeit zeigen, wie sich die DAB+ -Einheit im Langzeittest schlägt. Ich bin aber sehr optimistisch, dass ich nun endlich wieder freude am Radiohören finden werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner