Über wilde Wege auf die Breitspitze (2196 m)

Es gibt Tage, an denen schreit der Körper einfach nach einem Ruhetag. Vor allem, wenn man die Tage davor viele Gipfeltouren am Stück unternommen hat.
Genau für solch einen Tag suchten wir eine Tour vom Campingplatz am Zenissee und dabei stießen wir auf die Breitspitze. Leider täuschten wir uns in der Länge der Tour etwas: Aus dem Ruhetag wurde mit dieser Tour nichts. Als schöne Genusstour kann man die Tour vom Zeinissee auf den 2196 m hohen Gipfel jedoch sehen.

Die Bergtour führt als erstes über die imposante Staumauer des Kops Stausees, welche das sanft-blaue Wasser der umliegenden Berge zurückhält. Schon hier sieht man den ersten Anstieg, welcher auf einem wunderschönen und leicht alpinen Plateau endet.

Auf der kleinen Hochebene angekommen, schlängelt sich der Weg sanft und mit nur wenigen Höhenmeter bis zum Gipfel. Der Pfad windet sich immer wieder vorbei an schroffen Felsen und kleinen Lacken. Schon für diesen idyllischen Pfad hätte sich der Weg gelohnt.

Bis zum Gipfelkreuz setzt sich der Charakter des Wanderweges fort und er endet in einem wunderschönen Panorama, welches Blicke über das Montafon, über die hohen Gipfel der Silvretta und natürlich auch in die über die wilde Verwallgruppe freigibt.

An sich sollte diese Bergtour eigentlich ein kleiner Lückenfüller für einen Ruhetag dienen. Diesen Stempel hat die Bergtour jedoch nicht verdient. Es ist eine lohnenswerte Genusstour mit fantastischen Aus- und Weitblicken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Consent Management mit Real Cookie Banner