Der Kanal im Pelz einer Brücke

Ich dachte immer, dass Radfahren ohne die Dimension der Höhe kein Radfahren ist. Aber an einem Wochenende an dem wir uns den Mittellandkanal bei Hohenwarthe in Sachsen-Anhalt anschauten, habe ich die  fehlenden Höhenmeter nicht vermisst. Wir erkundeten die Umgebung der Elbe und bestaunten einen Kanal, der über die Elbe führt. Ein Brücke für Schiffe. Der pralle Wahnsinn!
Dies ist quasi ein Kanal im Pelz einer Brücke oder eine Brücke im Pelz eines Kanals. Egal wie, ich habe so etwas noch nicht gesehen.

Der Abschnitt des Elbradwegs, welcher nördlich von Magdeburg Richtung Hamburg verläuft, überraschte mich mit einer Einsamkeit, die ich nicht erwartet habe.

So war ich den Abschnitt rund um Dresden gewöhnt. In dieser Region werden auf diesem Radweg viele Gefechte zwischen Läufern, Skatern, Radfahrern, Spaziergängern und natürlich Hundebesitzern offen ausgetragen. Nicht selten werden einem hier bitterböse Worte sprichwörtlich hinterher geworfen.

Diese Einsamkeit sollte uns genau dann zum Verhängnis werden, als ich Hunger bekam. Es kam einfach kein Imbiss. Weit und breit keine Möglichkeit meinen Appetit auf eine Wurst oder auf eine Limonade zu stillen.

In einem kleinen Dorf gab es dann jedoch einen kleinen Imbiss, welcher mich glücklich machte. Essen! Schnell zwei Eis auf den Tresen gelegt, einen Lottoschein gekauft und ab nach draußen. Eis-Tüte aufgerissen, in den Mund gestopft und in diesem Augenblick las ich, dass das Eis nur ein fauler Kompromiss war, da es im hiesigen Späti auch Bockwürste gab. Die wahrscheinlich bessere Lösung gegen Hunger.

Mit befriedigtem Appetit rollten wir die letzten Kilometer heim. Wieder vorbei an der Brücke im Pelz eines Kanals beziehungsweise dem Kanal im Pelz einer Brücke.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.