Frühjahrsurlaub in Alto Adige – Nummero 4

u335

Feiertag. Schlechtes Wetter. Also kümmere ich mich mal wieder um mein Blog.
Ich bin euch noch noch den letzten Teil meines Urlaubsberichtes schuldig: Nummero quattro!

Hier im letzten Teil gibt es eigentlich gar nicht mehr viel zu sagen. Es war der letzte Tag. Wir hatten noch ein letztes Frühstück bei bestem Panorama vor uns und dann sollte uns der Vecci etliche 100-Kilometer zurückfahren.
Wir fuhren gemütlich durch das Vinschgau, ließen das Stilfser Joch und die Schweiz leider links liegen und rollten immer weiter Richtung Reschenpass. Am Reschenpass angekommen, gab es natürlich den obligatorischen Foto-Stopp an der Reschenkirche, bevor es nach Österreich hinunter ging.

Leider hatte ich das Navi falsch eingestellt, so dass wir uns über Landstraßen und durch viele kleine Orte quälten. Aber was solls, die Landschaft war wunderschön.
Ebenso obligatorisch ist der Halt in der Garmischer Region. Diesmal haben wir uns Garmisch-Patenkirchen direkt aus ausgesucht und haben eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Wir haben direkt auf dem „Dorfplatz“ gegessen und die wunderschöne Aussicht auf das Wetterstein und Zugspitzmassiv genossen. Zum Glück haben wir diese Pause eingelegt, denn ansonsten hätten wir die leckersten Käs’spoatzn des Urlaubs verpasst. Sie waren ultra-lecker. In manchen Nächten, träume ich heute noch mit tropfenden Zähnen davon. Kööööstlich!

u336      u337

Nach einem letzten Bummel durch die schöne Fußgänger von GAP ging es weiter in meine zweite Heimat: nach Wallgau. Dort haben wir uns nochmal kurz die Füße in der Natur vertreten, unseren Spezi-Vorrat aufgefrischt und uns für’s erste von den Alpen verabschiedet.
Ein paar Kilometer konnten wir sie noch still im Rückspiegel betrachten, aber spätesten auf der Autobahn nach München waren sie leider komplett verschwunden. Aber keine Angst, wir kommen wieder.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.